Eubiolac Verla®

Milchsäure für eine gesunde Vaginalflora

Jede gesunde Scheide enthält einen natürlichen Schutzfilm lebender Milchsäurebakterien, so genannter Lactobazillen. Diese Bakterien produzieren Milchsäure und sorgen in der Scheide für ein schwach saures Milieu. Eine Besiedelung mit krankheitserregenden Keimen oder Pilzen wird auf diese Weise verhindert. Wird das schwach saure Milieu der Scheide gestört, so werden die Milchsäurebakterien mit krankheitserregenden Bakterien oder Pilzen überwuchert. Dies kann unter anderem durch ein geschwächtes Immunsystem (Medikamente, Stress), durch hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Wechseljahre, Antibabypille) oder die Anwendung von Antibiotika geschehen. Befinden sich krankheitserregende Bakterien in der Mehrzahl, kann sich das oft in verstärktem oder übelriechendem Ausfluss äußern. In der Schwangerschaft kann ein derartig gestörtes Scheidenmilieu zu aufsteigenden Infektionen und zu vorzeitigen Wehen führen. Mit Eubiolac Verla® Vaginaltabletten wird der Scheide Milchsäure (Calciumlactat) zugeführt und auf natürliche Weise das gesunde, abwehrstarke Scheidenmilieu wiederhergestellt. Auch zur Vorbeugung von Scheideninfektionen, z.B. bei Einnahme von Antibiotika, ist Eubiolac Verla® gut geeignet.

Der Name Eubiolac Verla® stammt von "Eubios" (griechisch für Gleichgewicht). Es bezeichnet hier das gesunde Gleichgewicht in der Scheide zwischen den „guten" Milchsäurebakterien und den krankheitsverursachenden Bakterien. Darüber hinaus bezieht sich der Name auch auf den lateinischen Ausdruck für Milchsäure, „Acidum Lacticum".

  • Scheideninfektionen: Behandeln + Vorbeugen mit natürlicher Milchsäure
  • Für Schwangere geeignet
  • Wirkt schnell und nachhaltig
  • Gute Wirkstoffverteilung durch Schaumbildung
  • Beipackzettel auch in türkischer Sprache erhältlich
  • Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich

 

Packungsgröße
-
10 Vaginaltabletten (PZN*: 8456314)
*PZN = Pharmazentralnummer

Eubiolac Verla® Vaginaltabletten werden zur Vorbeugung und Behandlung eines gestörten bakteriellen Gleichgewichts der Scheidenschleimhaut und bei Scheideninfektionen angewendet, z.B. wenn übelriechender Ausfluss vorliegt oder wenn der pH-Wert, der den Säuregrad anzeigt, nicht stimmt. Um ein solches gestörtes Gleichgewicht frühzeitig zu erkennen und aufsteigenden Infektionen vorzubeugen, sollte in der Schwangerschaft der pH-Wert bei jedem Arztbesuch kontrolliert werden. Eubiolac Verla® belastet den Körper nicht und kann deshalb auch während der Schwangerschaft über einen längeren Zeitraum angewendet werden.
 

Tipp: Bei Einnahme von Antibiotika kann es zu Scheideninfektionen kommen. Um vorzubeugen, empfiehlt es sich daher, Eubiolac Verla® bereits während der Behandlung mit Antibiotika regelmäßig anzuwenden. Um das vaginale Milieu nachhaltig zu stabilisieren, sollte die Anwendung von Eubiolac Verla® nach Anschluss der Antibiotikatherapie noch 3-5 Tage fortgeführt werden.

1 Vaginaltablette enthält 61 mg Calciumlactat-Pentahydrat (entspricht 50 mg Milchsäure).

Wirkstoff: Calciumlactat-Pentahydrat (entsprechend 50 mg Milchsäure). Anwendungsgebiete: Vorbeugung und Behandlung von Störungen der Vaginalflora, z.B. bei chronischer oder immer wiederkehrender bakterieller Vaginose, bei unspezifischer Kolpitis leichter bis mittelschwerer Ausprägung sowie bei Dysbiose.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.