'); var gaProperty = 'UA-59121967-4'; var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) { window[disableStr] = true; } function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; } window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag() { dataLayer.push(arguments); } gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-59121967-4', {'anonymize_ip': true}); }

Basische Mikronährstoffe

Alle Stoffwechselvorgänge und Körperfunktionen sind auf ein ausgeglichenes Verhältnis von Säuren und Basen angewiesen. Oft enthält durchschnittliche Mischkost einen deutlichen Überschuss an Säuren. Dies liegt unter anderem daran, dass in der Regel zu wenig basenbildende Lebensmittel wie Obst und Gemüse gegessen werden. Der Organismus verfügt zwar über Puffersysteme, um einen Säureüberschuss auszugleichen. Dennoch ist es vorteilhaft, auf eine basenreiche Ernährung mit einem hohen Anteil an Gemüse und Obst zu achten. Wichtig ist eine hohe Basenzufuhr insbesondere für starke Knochen. Grund dafür ist, dass der Körper bei einem Säureüberschuss basische Calciumsalze aus den Knochen freisetzt, damit die Säuren neutralisiert werden können. Über lange Zeiträume hinweg kann dadurch die Knochengesundheit beeinträchtigt werden. Auch sollte in diesem Zusammenhang darauf geachtet werden, dem Körper weitere wichtige Vitalstoffe, wie z.B. Zink zuzuführen, denn diese sind relevant für einen gesunden Säure-Basen-Stoffwechsel im Körper.

Die goldene Regel lautet daher, dass jeder versuchen sollte, täglich 5 Portionen basenreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, wie Obst und Gemüse - die besten Basenlieferanten überhaupt. Zudem enthalten viele Obst- und Gemüsesorten neben Calcium, Magnesium, Kalium, Chrom, Kupfer, Molybdän und Selen auch Zink. Insbesondere Zink wird vom Körper für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt benötigt.

In Zeiten erhöhten Bedarfs an Vitalstoffen, wie z.B. Stress, Leistungssport usw. können Supplemente sinnvoll sein, die einen möglichen Säureüberschuss unterstützend ausgleichen. Fragen Sie in so einem Fall Ihren Arzt oder Ihre Apotheke für eine individuelle und kompetente Beratung.